Paris

Nach dem Stop in Rheinbach ging es dann nach Paris. Hier habe ich einen sehr guten Studienfreund besucht und ganz nebenbei ein paar tolle Tage in Paris genossen.   

 

Am Tag meiner Ankunft war ich für ein paar Stunden in Montmartre. Ich war etwas erschrocken wegen der vielen Touristen. Der Blick auf Paris war sehr schön, aber ich denke dort muss ich nicht noch einmal hin.  

  

Der nächste Tag war sehr schön – allerdings nicht vom Wetter ;). Deshalb habe ich zunächst in das Gebäude Maison La Roche von Le Corbusier besichtigt. Es hat mir dort sehr gut gefallen – ein tolles Haus und in einem sehr guten Zustand.

  
Anschließend bin ich dann in das Museeum Jeu de Paume ein großes Museum mit wechselnden Fotografie-Ausstellungen. Aktuell gibt es dort eine Ausstellung mit den Werken von Germaine Krull. Ich fand ihr Werk sehr beeindruckend.

Da der Regen noch nicht aufgehört hatte gab es anschließend natürlich den obligatorischen Starbucks Besuch. Da ich dort auch nicht mehr richtig getrocknet bin, habe ich nach ein paar Fotos bei Regen den Tag für beendet erklärt.

  
Der nächste Tag hat schon einmal ohne Regen begonnen. Also ging es los mit der Metro zum Concorde. Von dort bin ich an der Seine bis etwa auf die Höhe vom Eifelturm spaziert und dann in Richtung Arc de Triumph. Von dort habe ich dann mein erstes Ziel angesteuert der Parc de Monceau. Ich denke an sich ein sehr schöner Park, aber eigentlich wird er als Sportplatz genutzt. Von Ruhe oder Entspannung war dort keine Spur ich war ja schon froh nicht umgerannt worden zu sein. Von dort bin ich dann in das Museum Nissim de Camondo gegangen. Auch ein sehr interessanter Ort. Den Abschluss hat dann ein Besuch des Museum de l’Orangerie gemacht. Dieses Museum beherbergt 8 der Seerosen Gemälde von Monet, sowie Werke von verschiedenen Künstlern aus derselben Zeit. Leider fehlt einem in dem Museum die nötige Ruhe um die Werke zu genießen. Wahrscheinlich ist es besser das Museum früh morgens oder spät abends zu besuchen. Es war trotzdem sehr beeindruckend schon allein die Dimension der Werke zu sehen. 

   

An meinem letzten Tag ging es zunächst in den Jardin du Luxembourg einem der großen Parks in Paris. Der Besuch in dem Park war sehr schön. Auch wenn es dort sehr viele sportlich aktive Menschen gab, war es deutlich angenehmer als den Tag zuvor. Danach ging es dann noch einmal zu einem Highlight für mich, Le Corbusier’s studio-apartment. Nächstes Jahr soll das Apartment restauriert werden. Es ist aktuell auch in einem nicht so guten Zustand, aber trotzdem sehr schön. 

Heute geht es nun wieder nach Hause nach ein paar sehr schönen Tagen voll mit Kultur, Freunde sehen und leckerem Essen. 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.